Traditionsspiel Jung – Alt am Samstag, 20.08.2022, im Stadion an der Werimboldstraße, Kurl

(Sonderbericht zum Spiel)

 

Mit voller Vorfreunde und mit hohen Erwartungen verknüpft fand das Traditionsspiel „JUNG – ALT“ am Samstag, 20.08.2022, um 15:30 Uhr auf dem Kurler –Rasenplatz statt. Schon im Vorfeld zu diesem sportlichen Großereignis wurden in beiden Teams die Trainingseinheiten intensiviert, die Zuschauen durch Presse, Funk und Fernsehen angelockt und die gegnerischen Spieler durch Whats-App-Nachrichten verschiedenster Inhalte förmlich motiviert, an diesem Spiel auch selbst aktiv teilzunehmen. Lediglich einige wenige Spieler, die zwar in der Erstaufstellung auf dem Spielerbogen vorhanden waren, mussten teils verletzungsbedingt, teils mangels falsch justierter Füße oder Weichen passen. Auch Spieler mit einem etwas höheren Alter zollten dem schönen Wetter, verbunden mit höheren Temperaturen, Tribut.

Bereits zum frühen Vormittag wurde das Geläuf gut präpariert, um es spielfähig zu machen. Auch die Stände für die Nahrungsmittelaufnahme durften nicht fehlen und würden ergänzend professionell besetzt. Zahlreiche Besucher fanden schon frühzeitig den Weg ins Stadion, allen voran die beiden Vorstandsvorsitzenden, die dann später auch die Eröffnung durchführen sollten.

Zum Spielverlauf: Pünktlich fand der Anstoß zum Spiel um 15:30 Uhr statt. Im Vorwege wurde vereinbart, dass man sich wetterbedingt, 2 x 40 Minuten Spielzeit gönnen wollte, in Verbindung mit einer jeweiligen Trinkpause pro Halbzeit. Diese Vereinbarung sollte sich später auch als richtig herausstellen, denn im Rahmen eines begrenzten Spielfeldes fand die Begegnung mit jeweils 9 Feldspielern statt, wobei sich die Mannschaft JUNG dazu bereit erklärt hat, keine weiteren Auswechselspieler einzusetzen, um die konditionellen Vorteile damit herauszustellen (wenn das mal nicht nach hinten losgegangen ist!).

Kurzum sah man schon in den ersten Spielminuten ein munteres Spielchen und Abtasten beider Mannschaften auf spielerisch hohem Niveau. Taktisch gesehen machten beiden Mannschaften das Spielfeld breit und agierten vordringlich über die Außenpositionen. Beide Verteidigungsreihen hatten sofort viel zu tun; standen aber auch sehr stabil und hielten die Reihe gut zusammen. So hatten beide Torhüter zunächst nicht viel zu tun und hielten Ihre Kästen sauber, bis zur 18. Minuten!!

Durch schelle Kombinationen im Mittelfeld trieb die Mannschaft JUNG den Ball ins gegnerische Feld bis hin zur Box, wo durch geschicktem Kombinationsfußball der Mitspieler Niklas Gießmann an den Ball kam, seinen Gegenspieler austanzte und wuchtig und eiskalt zum 1 : 0 für JUNG abschloss. Torhüter Lars Urban, der an diesem Tag eigentlich ein guter Rückhalt im Tor von Mannschaft ALT war, hatte hier keine Chance an den Ball zu kommen. Einfach klasse gemacht!

Aber wer glaubte, dass jetzt eine Dominanz der Mannschaft JUNG auf dem Spielfeld stattfinden sollte, sah sich getäuscht. Sehr schnell berappelte sich die Mannschaft ALT wieder und setzte dem Spiel ihren Stempel auf, ohne zunächst besonders zu glänzen. Erst gegen Ende der 1. Halbzeit wurde der Druck größer und größer und so war es dann in der 39. Minute so weit: Basti Wolter wurde mustergültig in der Box angespielt und schloss professionell ab zum verdienten Ausgleich 1 : 1. Damit ging es dann in die Halbzeitpause.

Zuschauerseitig war man hoch zufrieden und obwohl der BVB 09 selbst ein Heimspiel gegen Bremen hatte, waren die Zuschauer (innen) froh, hier in Kurl sein zu können, um diesem Spiel beiwohnen zu dürfen.

In der Halbzeitpause wurde bei beiden Mannschaften noch einmal taktisch nachjustiert. Aber auch die Aufnahme von Getränken stand im Vordergrund, zumal absolut notwendig. Nach einer leicht verlängerten Halbzeitpause ging es dann in den zweiten Abschnitt des Spiels. Erneut sahen die Zuschauer (innen) einen offenen Schlagabtausch mit hochgeklapptem Visier. Zunehmend rückten die Torhüter in den Mittelpunkt der Geschehnisse. Beide hatten wirklich einen Sahne-Tag erwischt. Hüben wie Drüben wurde gekämpft und gefightet. Die Einsatzbereitschaft war sehr hoch, ohne unsportlich zu wirken. Trotz guter Spielansätze und vielen Strafraum-Szenen sollte aber kein weiteres Tor mehr gelingen. So endete die Begegnung in diesem Jahr mit einem Remis = 1 : 1 unentschieden. Das war allerdings ein Unentschieden der besseren Sorte, das auch nach dem Spiel von den Zuschauern (innen) mit viel Applaus so gesehen und gewürdigt wurde.

Nach der Pokalübergabe an beide Mannschafts-Spielführer, wiederum ausgehändigt durch den BHG-Vorstand, war man sich einig darüber, dass dieses Traditionsspiel eine Wiederholung im Jahre 2023 verdient hat. Die Reflektion zu diesem Spiel ging noch bis spät in den Tag hinein. Und am Ende des Tages war man sich einig, dass nicht nur der Fußball an diesem Tag gewonnen hat, sondern auch das Zeichen, dass man trotz fortbestehender Pandemie eine solche Freiluftveranstaltung durchführen kann, wenn man diese mit Bedacht plant und durchführt. Sicherlich ein Zeichen, was auch unserem Heimatverein nur guttun kann.

 

Gez. Ully West/Schiedsrichter – 22.08.2022